Abgestürzt

Foto:CC0 Public Domain

Die Ausnahmeerscheinung

Perry Noble ist eine besondere Person. Offen gestanden fasziniert mich dieser Mann. Selten habe ich Extreme im Leben eines Menschen so nahe beieinander gesehen.

Im Jahr 2000 gründete er NewSpring Church in Anderson, South Carolina und führte seine Kirchengemeinde als Pastor durch ein mehrjähriges, phänomenales Wachstum. Heute gehört NewSpring Church mit mehr als 28.000 Mitgliedern zu den größten Kirchen Nordamerikas. Und das in nur 17 Jahren seit der Gründung.

Auf dem Höhepunkt seines Wirkens wurde Perry Noble Opfer seines eigenen Erfolgs. Es gelang ihm nicht mehr, dem Druck standzuhalten, den er selbst erzeugt hatte. Er verfiel dem übermäßigen Alkoholkonsum. Die Folge: Absetzung als leitender Pastor (eine öffentliche Demütigung der besonderen Art) und ein mehrmonatiger stationärer Aufenthalt in einer Klinik.

Heute ist Perry Noble ein beeindruckendes Beispiel dafür, wie man mit Schuld umgehen, sie überwinden und neu anfangen kann. Ich bewundere ihn dafür außerordentlich.

Es kann jeden treffen

Was Perry Noble widerfuhr, ist nichts Ungewöhnliches. In Zeiten besonderer Beanspruchung ist jeder Verantwortungsträger gefährdet. Die Versuchung ist groß, die hohe Belastung durch den Konsum von Alkohol, illegaler Drogen, Pornographie, einen unverbindlichen Flirt oder andere Substitute zu erleichtern.

Wenn also jeder gefährdet ist, stellt sich die Frage, ob es Strategien gibt, der Gefährdung entgegenzuwirken. Und was ist zu tun, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist?

Bewusstmachen

Nach meinem Dafürhalten besteht der erste Schritt darin, sich der realen Gefahr bewusst zu werden. Das schließt sowohl die Umstände ein, mit denen man zu kämpfen hat, als auch die eigenen Konflikt-Vermeidungsmechanismen. Denn Letztere sind es in der Regel, die einen in die Enge treiben.

Ich bin ein „schriftlicher Mensch“. Mir hilft es, wenn ich mich zurückziehe und mit Papier und Stift meine Umstände reflektiere. Ich weiß von Bekannten, dass sie andere, ebenso wirksame, Methoden gefunden haben.

Rechenschaft

Dieser Punkt ist sensibel, weil persönlich. Gleichzeitig stellt er die beste „Schutzimpfung“ gegen mögliche Versuchungen dar: Finden Sie einen Menschen Ihres Vertrauens, dem gegenüber Sie sich rechenschaftspflichtig machen. Es spielt keine Rolle, ob das ein persönlicher Freund, ein Seelsorger oder ein Therapeut/Coach ist, Hauptsache es besteht ein robustes Vertrauensverhältnis.

Sprechen Sie laut aus, was Ihnen Not macht. Lassen Sie zu, dass Ihr Gegenüber Ihr Handeln und Ihre Motive hinterfragt. Lassen Sie zu, dass ein anderer in Ihr Leben hineinspricht.

Die Wahrheit mach frei

Das Johannes-Evangelium zitiert Jesus in Kapitel 8, Vers 32 mit den Worten „(Ihr)…werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch freimachen.“ – Auch wenn der Zusammenhang ein anderer ist, bleibt die Gültigkeit dieser Aussage unbestritten: Wer sich der Wahrheit stellt, und sei das noch so unangenehm, der kann Befreiung erleben.

Die Wahrheit in diesem Zusammenhang ist ganz einfach: ein Surrogat kann niemals das Echte ersetzen; die schnelle Befriedigung, sei es durch Alkohol, Pornographie oder anderes Suchtverhalten, niemals echte Entspannung, Glück oder sexuelle Erfüllung.

Zur Wahrheit gehört auch, dass man sich schonungslos klar darüber wird, wie es um einen selber steht. Selbstbetrug ist die schlimmste Form des Betrugs, weil sie einem die Zukunft stiehlt!

Hilfe suchen

Perry Noble hat leider erst sehr spät Hilfe gesucht. Es ist ihm teuer zu stehen gekommen. Das räumt er heute freimütig ein. Aber er hat es schließlich doch getan und damit sich selbst vor dem Abgrund bewahrt.

Wenn Sie jemanden kennen, der im Begriff ist, sich in eine schwierige Situation hineinzumanövrieren, dann sollten Sie nicht zögern. Ausgestattet mit Fingerspitzengefühl, eingepackt in viel Liebe und mit einem Stoßgebet versehen, sollten Sie den anderen ansprechen. – Sie könnten ihm oder ihr die Zukunft retten.